Wiesensee...Pfingsten ist der höchste Feiertag!

Es waren wieder mal rund um gelungene Pfingsttage am Wiesensee, 36 Boote gemeldet und wie wir gelernt haben ist dies auch der höchste Feiertag am Wiesensee...

Ab Mittwoch trudelten schon die ersten Segler ein, das Camp füllte sich und ab Freitag Abend gab es dann kein halten mehr. Samstag sollte es denn nun auch endlich mit segeln los gehen aber der Wind wollte nicht und Gewitter waren angesagt. Am Nachmittag wurde dann der Tag für schön erklärt und so konnten wir uns auf die diesjährige Mottopraty am Abend vorbereiten..."oben hui unten pfui".

Am Sonntag meinte der Wind es dann gut mit uns und es konnten 5 Wettfahrten gesegelt werden. Den Abend ließen wir dann gemütlich bei leckerem Essen und dem ein oder anderen Kaltgetränk ausklingen. Montag war es dann wieder ein hin und her, Wind an...auslaufen...Bahn ausgelegt...Wind aus...Startverschiebung warten an Land...dann wieder Wind an...alle wieder raus...kaum geschehen...Wind wieder aus...gegen 1330 dann drei Schallsignale...

Den Sieg beim Wäller Pfingst Cup holte sich Sven Naumann mit Hans Hermann Franke und den Platz der Mitte sicherten sich schon zum zweiten mal in dieser Saison Frank Will mit Leif Marten Will...herzlichen Glückwunsch.

Der Pottumer Pott gestaltete sich spannender denn die ersten drei hatten alle 5 Punkte, den Sieg hier holten sich Ebi und Kori Nalop vor Sven Naumann mit Hans Hermann Franke und Hauke und Maren Weber. Über den Bericht vom Platz der Mitte freuen wir uns von Jan-Wilhelm und Gerlind Weber. Allen Gwinnern herzlichen Glückwunsch.

Am nächsten Wochenende geht es dann in Essen auf dem Baldeneysee weiter.